Softeis - ein echter Klassiker

Vom Labor bis in die Eiswaffel - mehr als ein halbes Jahrhundert Softeisgeschichte

Seit in der Antike das erste Mal Gletscherschnee oder –eis, gemischt mit Honig und Früchten, als süße Erfrischung seinen Einzug in die Speisepläne der damaligen Herrscher fand, ist Eiscreme aus der kulinarischen Menschheitsgeschichte nicht mehr wegzudenken. Viele Jahre später, ungefähr in der Mitte des 20. Jahrhunderts, entwickelte sich aus diesem ursprünglichen Speiseeis schließlich auch das heutige Softeis und wurde rasch zu einem wahren Dauerbrenner in punkto Eis.
Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher* jenem Forschungsteam angehörte, das 1948 das Softeis erfand. Die ersten großen Abnehmer der soften Eiscreme waren daraufhin die Amerikaner und so breitete sich Softeis in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts schnell in den ganzen USA aus.

Seinen Weg nach Deutschland fand das Softeis schließlich gegen Ende der 50er Jahre durch die ursprünglichen Gründer der heutigen LUMEN GmbH. 1958 erkannte bei einer Amerikareise die Inhaberfamilie der IREKS GmbH, heute Mutterfirma von LUMEN, das Marktpotenzial von Softeis und beschloss spontan, 100 Softeismaschinen mit nach Deutschland zu bringen. Als nächstes wurden die Eismaschinen umgebaut und für den deutschen Markt angepasst. Die Folge: Softeis löste in Deutschland einen regelrechten Boom aus und die 1962 gegründete LUMEN GmbH wurde mit einer riesigen Nachfragewelle überschwemmt. Um diese zu stillen, begann LUMEN schließlich eigene Maschinen zu bauen und neue Techniken zu entwickeln – die heutigen LUNA Eismaschinen. Seither wird natürlich auch das leckere LUNA Softeis hergestellt.

*de.wikipedia.org/wiki/softeis